Holger Obermann – Mein Fußball hatte Flügel

In seinem reichhaltig bebilderten Werk schildert der ehemalige Fernsehmoderator, Fußball-Lizenzspieler und weitgereiste Auslandstrainer seine fußballerische Aufbauarbeit in zahlreichen Ländern Asiens und Afrikas. Aus seinen Aktivitäten sind beispielhafte und international anerkannte Programme der sportbezogenen Entwicklungszusammenarbeit hervorgegangen.

Schwerpunkte seiner Einsätze waren Krisenländer wie Afghanistan, Pakistan, Sri Lanka oder Osttimor, zuletzt reiste er nach Sibirien. Das Glück der oft traumatisierten Kinder und Jugendlichen, die aus seinen Händen einen Fußball entgegen nehmen, ist dem Träger des Bundesverdienstkreuzes immer wieder Bestätigung und auch Lebenselixier. Dem Aufbau von Nationalmannschaften galt ebenfalls sein großes Interesse. Diese haben unter seiner Führung beachtliche fußballerische Erfolge erzielt: Nepal wurde Süd-Asien-Meister, die Jugend-Nationalmannschaft von Malaysia Asienmeister, die Nationalmannschaft von Gambia erreichte den zweiten Platz beim Westafrika-Cup

In 2014 wurde er von einer Jury aus Kultur und Sport zum Deutschen Fußball-Botschafter 2013 gewählt. Von diesem Preisgeld ließ er in Nepal zwei Bolzplätze errichten. Die Reise dorthin steht alljährlich auf seinem Auftragszettel. Das Buch führt die Leser ganz andere Dimensionen des Weltfußballs.

Erhältlich im Buchhandel und auf Amazon

Der Autor Holger Obermann war Fußball-Lizenzspieler bei Concordia Hamburg und einer der ersten deutschen Fußball-Profis in den USA. Als Journalist arbeitete er in den USA für den Fernsehsender ABC und leitete eine deutschsprachige Radiostation. 1966 kehrte er nach Deutschland zurück und begann eine erfolgreiche TV-Karriere, moderierte und kommentierte für Sendeanstalten der ARD vier Fußball-Weltmeisterschaften und Olympische Spiele. In Frankfurt erwarb er beim DFB die Trainerlizenz und wurde Jugendtrainer bei Kickers Offenbach und später bei Eintracht Frankfurt.

Seit 1975 engagiert sich Holger Obermann für die Sportentwicklung in Asien und Afrika. Nach innerpolitischen Krisen oder Naturkatastrophen führten ihn Aufträge der Bundesregierung, der FIFA oder des DOSB u.a. nach Osttimor, Sri Lanka, Afghanistan und Nepal. Für seine Arbeit zur Krisenbewältigung und Stärkung eines positiven Deutschlandbildes im Ausland erhält er viele internationale und nationale Auszeichnungen, insbesondere 1997 das Bundesverdienstkreuz.

Scroll to Top